';
Bei diesem Projekt in Pregassona handelt es sich um das öffentliche Gebäude (Stand: Januar 2022) mit der grössten fassadenintegrierten Photovoltaikanlage des Tessins. Sie weist eine installierte Leistung von rund 170 kWp auf, was einer Fläche...
pdf-file
pdf-file
Polis
Bild
Architekturbüro Mario Campi SA
Architekt Rosario Galgano
"Was die die Photovoltaik-Fassade betrifft, so handelte es sich einfach um eine Anpassung einer hinterlüfteten Fassade aus Eternit, die wir dann während der Planungsphase mit der Stadt Lugano umgestaltet haben, wobei wir versucht haben, den gleichen Stil und das gleiche architektonische Konzept beizubehalten.“
Die grösste fassadenintegrierte Photovoltaikanlage im Tessin

 

Bei diesem Projekt in Pregassona handelt es sich um das öffentliche Gebäude (Stand: Januar 2022) mit der grössten fassadenintegrierten Photovoltaikanlage des Tessins. Sie weist eine installierte Leistung von rund 170 kWp auf, was einer Fläche von über 1’600 Quadratmetern entspricht.
Die Stadt Lugano hat sich für die Umstellung des Fassadenkonzepts von einer klassischen Faserzementverkleidung auf eine vollständig photovoltaische Oberfläche entschieden, ohne dabei auf die architektonische Sprache zu verzichten, und dies mittels innovativer farbiger Glasmodule, die von der Tessiner Firma Sunage SA auf Mass gefertigt werden. Diese Entwicklung wurde durch eine synergetische Zusammenarbeit zwischen allen am Projekt beteiligten Parteien ermöglicht, die an die Zweckmässigkeit einer „Solar“-Variante glaubten, um das Gebäude zur Selbstversorgung mit Sonnenenergie zu führen

Ausführungsplan – Erdgeschoss. Quelle: Architekturbüro Mario Campi – Architekt BSA und Partner SA.

 

Dieses multifunktionale Zentrum in Pregassona beherbergt neben dem Altersheim auch eine Kindertagesstätte. Bildnachweis: Chiara Zocchetti – CdT.

Blick auf den Garten. Bildnachweis: Chiara Zocchetti – CdT.

Gebäudemerkmale
  • Gebäudetypologie
    Wohngebäude
  • Konstruktionsart
    Neu
  • Baujahr
    2017 – 2021
  • Energiebezugsfläche
    9’623 m²
  • Energieverbrauch
    k/A
  • Energielabel
    Minergie TI-358
Bild
Gazmend Luzi
Direktor der Sunage AG
"Das Polis-Gebäude war aus mehrfacher Sicht eine Herausforderung: Wir sind von einem Projekt ausgegangen, das sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befand und bei dem eine traditionelle, nicht aktive Verkleidung verwendet wurde. Das Ersetzen der traditionellen Fassade durch unsere BIPV-Module erforderte eine umfassende Erstbewertung, um die beste Lösung in Bezug auf Ästhetik und Effizienz zu finden.“
Energie
Energieertragsfläche 603m² 1.675m²
Wirkungsgrad >25% >75%
Nominalleistung 112 kWp 173 kWp
Installationsort Flachdach Hinterlüftete Fassade
Speicherung
Monitoring Überwachung der Anlage durch die SUPSI im Rahmen des Projekts VersoEST, das vom FER (Fonds für erneuerbare Energien des Kantons Tessin) unterstützt wird.
Energieproduktion
0
kWh
Quelle: SUPSI (nur bzgl. PV-Fassade)
Eigenverbrauch
Vorausschätzung für Dach + Fassade, Fassade allein 34%.
57%
Gebäudehülle
  • Bauart
    Standard-Photovoltaikmodule sind auf Metallträgern verlegt.
  • Beschreibung
    Begrüntes Flachdach, mit Mineralwolle isoliert.
  • U-Wert
    0.09 W/m²K
  • Fixierungssystem
    Aluminiumträger

Das Gründach ist teilweise mit Photovoltaikmodulen bedeckt.

Aluminiumträger sichern die Hinterlüftung der Photovoltaik-Module.

  • Bauart
    Photovoltaik-Verkleidung, integriert in eine hinterlüftete Fassade
  • Beschreibung
    Betonwände mit 24 cm Mineralwolle isoliert.
  • U-Wert
    0.14 W/m²K
  • Fixierungssystem
    Stahlgitterstruktur. Je nach Ausrichtung der Photovoltaikmodule (horizontal oder vertikal) unterscheidet sich die Art der Befestigung.

Nahansicht der Fassade.

 

Die Fotovoltaikmodule sind mittels einer Stahlgitterkonstruktion an den Aussenenwänden befestigt.

  • Bauart
    Fenster
  • Beschreibung
    Dreifachverglasung mit Aluminiumrahmen
  • U-Wert
    0.89 – 0.92 W/m²K
  • Faktor g
    0.6

Die vertikal positionierten Photovoltaik-Module werden zwischen den raumhohen Fenstern und Türen installiert.

 

Frontansicht des Gebäudes. Bildnachweis: SUPSI.

BIPV-Modul
  • Produkt
    Suncol
  • Hersteller
    SUNAGE SA
  • Zelltechnologie
    Monokristallin
  • Frontdeckschicht/Massanfertigung
    Satiniertes Floatglas 4 mm
  • Farbe Frontglas
    Hellgrau
  • Dimensionen
    1350 x 995 mm  massgefertigt, variabel (Höhe bis zu 2.90m)
  • Spezifische Leistung
    Ca. 100/140 Wp/m² (je nach Farbe/Behandlung)
  • Spezifisches Gewicht
    Ca. 24kg/m²
Technische Details

Die Einbautechnik von Photovoltaikmodulen in die vertikale, undurchsichtige Hülle ist einer hinterlüfteten Fassadenlösung sehr ähnlich. Das Befestigungssystem unterscheidet sich je nach der Ausrichtung der Mittelachse der Module, die entweder vertikal oder horizontal ausgerichtet sind. Die Module zwischen den einzelnen Stockwerken sind horizontal angeordnet und bilden optisch ein Band, das in der Ästhetik der Fassade mit einer Art „Stockwerkgurt“ verglichen werden kann. Die Fotovoltaikmodule zwischen den Fenstern sind hingegen vertikal angeordnet.

  • Schau dir die Details an
Projektion
Hotspot image
Vertikalschnitt
Hotspot image
Kosten
  • Gebäudekosten total
    BKP2 41’000’000 CHF (einschl. Mwst.)
  • Kosten pro m3
    BKP2 991 CHF/m³ (einschl. Mwst.)

Die Anlage verfügt über einen öffentlichen Garten mit Wasserflächen. Bildnachweis: Alessandro Rabaglio – Stadt Lugano.

Beteiligte
  • Eigentümer
    Stadt Lugano
  • Projektleiter
    Arch. Marco Mattei – Amt für Immobilien der Stadt Lugano
  • Architekt
    Architekturbüro Mario Campi SA – Architekt Rosario Galgano
  • Forschungspartner
    SUPSI im Rahmen des Projekts VersoEST, das vom FER (Fonds für erneuerbare Energien des Kantons Tessin) unterstützt wird.
  • Photovoltaik Installateur
    Alsolis SA
  • Fotos
    Alessandro Rabaglio – Stadt Lugano & Chiara Zocchetti – CdT
Auszeichnungen
Kommentare
Share
Solarchitecture

X