';
Dieses 1982 erbaute Mehrfamilienhaus ist das Ergebnis einer Renovierung mit einem Anbau im vierten Stock, der sich durch eine ästhetische Veränderung dank der...
pdf-file
pdf-file
Wohngebäudesanierung
Bild
Architekt Karl Viriden
``Wichtig ist hervorzuheben, dass das erste Ziel von Renovierungsprojekten in einer weitestgehenden Reduzierung des Energieverbrauchs und damit in der Konzeption von Solarsystemen wie BIPV besteht, die erneuerbare Energie liefern``.
Unsichtbare PV

Dieses 1982 erbaute Mehrfamilienhaus ist das Ergebnis einer Renovierung mit einem Anbau im vierten Stock, der sich durch eine ästhetische Veränderung dank der Verwendung farbiger Photovoltaikmodule charakterisiert. Sie verleihen der Fassade ein homogenes Erscheinungsbild, da die „aktiven“ Elemente nicht sofort erkennbar sind. Die Photovoltaikmodule haben eine opake Oberfläche. Die grün-graue Farbe wird durch das Frontglas erzeugt, wobei die Solarenergieproduktion um etwa 39% reduziert wird.

Mustergrundriss

Gebäudeansicht vor der Sanierung.

Die Blindmodule wurden auf 2% der Gesamtfläche der Fassade eingesetzt.

Gebäudemerkmale
  • Gebäudetypologie
    Wohngebäude
  • Konstruktionsart
    Sanierung
  • Baujahr
    1982, Sanierung: Juli 2015  – August 2016
  • Energiebezugsfläche
    2,870 m²
  • Energieverbrauch
    33.7 kWh/m²a (Heizung und Elektrizität)
Architekt Karl Viriden
``Um ein Feedback zu diesem Architekturprojekt zu erhalten, haben wir der Öffentlichkeit das Bild dieses Gebäudes gezeigt und die Leute gefragt, ob die Gebäude der Zukunft so aussehen könnten. Überraschenderweise gaben von den über 3500 eingegangenen Antworten nur 5% eine negative Meinung ab, während 77% antworteten, dass dies sowohl ästhetisch als auch ökologisch die Antwort für zukünftige Gebäude sein könnte. 18% der Befragten gaben an, dass die Stromerzeugung wegen der Öko-Finanzierung einer schönen Fassade vorzuziehen sei``.
Energie
Energieertragsfläche 165 m² 1586 m²
Wirkungsgrad keine Angabe >75%
Nominalleistung 20 kWp 159 kWp
Installationsort Flachdach Hinterlüftete Fassade
Speicherung keine Angabe keine Angabe
Energieproduktion
0
kWh
Quelle: Viridén + Partner AG
Eigenverbrauch
98%
Gebäudehülle
  • Bauart
    Standartmodule auf einer metallischen Unterkonstruktion aufgelegt.
  • Beschreibung
    Flachdach mit einer 34 cm dicken Dämmschicht.
  • U-Wert
    0.09 W/m²K
  • Fixierungssystem
  • Weiteres

Auf dem Flachdach wurden solarthermische Kollektoren installiert und eine Photovoltaikanlage angebaut.

  • Bauart
    PV-Verkleidung integriert in eine hinterlüftete Fassade.
  • Beschreibung
    Maßgefertigte BIPV-Module in 13 verschiedenen Formaten + 5 Typen von Blindmodulen (nicht aktive Panels). Ziegelwände mit einer 34 cm dicken Dämmschicht.
  • U-Wert
    0.10 W/m²K
  • Fixierungssystem
    Durchgehendes Befestigunssystem (Aluminiumschienen).
  • Weiteres
    Die Anwendung von Structural Glazing-Dichtstoff auf der Rückseite der Schienen ermöglicht eine bessere horizontale Lastaufnahme im Vergleich zu Punktbefestigungen.

Der Hohlraum und die Wärmeisolierung werden von den Modulen verdeckt.

  • Bauart
    Fenster
  • Beschreibung
    Dreifachverglasung mit Holzrahmen
  • U-Wert
    0.80 W/m²K

Die neue Verkleidung besteht aus „unsichtbaren“ Photovoltaik-Modulen mit einer opaken Oberfläche.

BIPV-Modul
  • Hersteller
    Sonnenkraft GmbH
  • Zelltechnologie
    Monokristallin
  • Deckschicht/Maßanfertigung
    Digitaldruck mit Keramikfarben auf Glas/Glas BIPV-Modulen.
  • Dimensionen
    Maßgefertigt
  • Nominalleistung
    28 – 170 Wp
  • Spezifische Leistung
    110 Wp/m²
Technische Details

Das bestehende 4-stöckige Wohngebäude bestand aus Doppelmauerwerk mit einem Hohlraum und 8 cm Isolierung. Aus statischen Gründen erfüllte die Umfassungswand die Stützanforderungen für die neue Kaltfassade nicht und wurde deshalb vollständig entfernt. Ziel des Projekts war es, eine Hülle zu entwickeln, die nicht nur eine schützende, ästhetische und thermische Funktion hat, sondern auch als Energieerzeuger dient.

Projektion
Hotspot image
Vertikalschnitt
Hotspot image
Kosten
  • Gebäudekosten total
    keine Angabe
  • Kosten pro m2
    CHF 1,050/m2 (Kosten der Fassade unter Berücksichtigung des Materials und der elektrischen Komponenten).
    Die Kosten der Fassade sind nicht repräsentativ für den aktuellen BIPV-Markt, da es sich um ein Bauelement handelt, das speziell im Rahmen eines „Pilot-, Demonstrations- und Referenzprojekts“ des Schweizer Bundesamtes für Energie entwickelt wurde.

Beim Bau einer BIPV-Fassade müssen mehrere Akteure gleichzeitig involviert werden.

Beteiligte
  • Eigentümer
    Privatbesitzer
  • Architekt
    Viridén + Partner AG + EcoRenova AG
  • Photovoltaik Installateur
    Diethelm Fassadenbau AG
  • Photovoltaik Berater
    Diethelm Fassadenbau AG
  • Fassadeninstallateur
    GFT Fassaden AG
  • Fotos
    Viridén + Partner AG
Auszeichnungen
  • Schweizer Solarpreis 2017


    Prixforix 2018, Award for the most attractive facade in Switzerland, Audience Award

  • Publikationen


Kommentare
Share
Solarchitecture