';
Das Projekt zielt auf die optimale Nutzung der Solarenergie ab, wobei gleichzeitig dank Elementen, die sich harmonisch in die Umgebung einfügen, eine hochwertige...
Sol’CH
Bild
Felix Vontobel
Anlässlich der Swiss Solar Awards 2013
``Jede neue Fassade und jedes neue Dach sollte zusätzlich zu ihrer Funktion als Gebäudehülle auch Strom erzeugen können.``
Der „Winter Plus Energy”-Bau

Das Projekt zielt auf die optimale Nutzung der Solarenergie ab, wobei gleichzeitig dank Elementen, die sich harmonisch in die Umgebung einfügen, eine hochwertige Architektur erreicht wird. Die gesamte Gebäudehülle besteht aus integrierten Photovoltaik-Modulen. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit zeigen sich sowohl in der Tragstruktur als auch in der Nutzung: das Gebäude kann als Einfamilienhaus oder als zwei separate Wohneinheiten bewohnt werden. Das Projekt „Winter Plus Energie“ erfüllt die Anforderungen der Baustandards Minergie-P und Minergie-A.

Architektonischer Entwurf, Erdgeschoss. Bildnachweis: Nadia Vontobel Architekten GmbH.

Sol’CH passt sich in das Dorf Poschiavo und die umliegende Landschaft ein.

Form und Farbe des PEB ändern sich je nach Blickwinkel und Lichteinfall.

Gebäudemerkmale
  • Gebäudetypologie: 
    Wohngebäude
  • Wohngebäude
    Neu
  • Baujahr
    2021
  • Energiebezugsfläche
    375 m²
  • Minergie-Kennzahl
    -86.9 kWh/m²j
    Die Minergie-Kennzahl ist definiert als der gesamte gewichtete Energiebedarf für Heizung, Warmwasser, Lüftung, Klimatisierung, Beleuchtung, elektrische Geräte und Haustechnik im Allgemeinen. Abzüglich der Eigenstromerzeugung des Gebäudes (unterteilt in Eigenverbrauch und Einspeisung mit unterschiedlicher Berechnungsweise).
  • Energiestandart
    Minergie-P and Minergie-A
Energie
Energieertragsfläche 187m² 284m²
Wirkungsgrad >100% >99%
Nominalleistung 34 kWp 30 kWp
Bauart Solarziegel Hinterlüftete Fassade
Speicherung 3’000 L Hydrospeicher für Heizung und Warmwasseraufbereitung ca. 50 kWh
Bidirektionale Batterie für Elektrofahrzeuge ca. 25 kWh
Energieproduktion
0
kWh
Quelle: Monitoring der Energieproduktion der Anlage von Juni 2021 bis März 2022
Eigenverbrauch
25%
Autarkie
100%
Gebäudehülle
  • Bauart
    Solarziegel integriert in ein Schrägdach
  • Beschreibung
    Schrägdach aus Holz, gedämmt mit 26 cm Mineralwolle
  • U-Wert
    0.15 W/m2K
  • Fixierungssystem
    Die Stützhaken werden an den Dachlatten verschraubt. Die Module, die an der Seite ein integriertes Profil zur Wasserableitung haben, werden ähnlich wie herkömmliche Dachziegel verlegt

Die Photovoltaik-Module werden auf den Dachlatten des Holzdaches verlegt.

  • Bauart
    Photovoltaische Verkleidung integriert in eine hinterlüftete Fassade
  • Beschreibung
    Betonwände mit 26 cm Mineralwolle gedämmt
  • U-Wert
    0.18 W/m2K
  • Fixierungssystem
    Durchgehendes Befestigungssystem (Aluminiumschienen)

Die Sunage BIPV-Module sind mittels horizontaler Aluminiumschienen an der Fassade befestigt.

Detail des Befestigungssystems

  • Installationsort
    Fenster und Oberlichter
  • Beschreibung
    Dreifachverglasung mit Holz-Metall-Rahmen
  • U-Wert
    0.60 W/m2K
  • g-Wert
    0.62

Die Fenster haben Dreifachverglasung und Holz-Metall-Rahmen

Blick auf den Gebäudeeingang

Die gesamte Gebäudehülle besteht aus integrierten Fotovoltaikmodulen.

BIPV-Modul
  • Hersteller
    SUNAGE SA
  • Zelltechnologie
    Monokristallin
  • Zellfarbe
    Schwarz
  • Fassadenmodule
    mattiertes Floatfrontglas, 4 mm, einheitliche Farbe Suncol / schwarzes Floatglas, 4 mm, hell
    Dachmodule: Solarglas Frontseite, 3,2 mm, transparent / Solarglas Rückseite, 3,2 mm, schwarz
  • Dimensionen
    Unterschiedliche Modulgrössen (wobei für die Fassade meist 1,00×1,50 m, für das Dach meist 1,00×1,05 m)
  • Leistung
    Sie hängt von der Grösse des PV-Moduls ab, jeder Modultyp hat eine andere Anzahl von Zellen und dementsprechend eine andere Leistung.
  • Spezifische Leistung:
    Fassaden-Modules: 115 Wp/m2
    Dach-Module: 180 Wp/m2
  • Gewicht
    Hängt von der Grösse des PV-Moduls ab
  • Spezifisches Gewicht:
    Fassaden-Module: 23 kg/m2
    Dach-Module: 18 kg/m2
Technische Details

Die gesamte Gebäudehülle besteht aus Photovoltaik-Modulen, die sowohl als Energieerzeuger als auch als Fassaden-Verkleidung dienen. Die opake und dunkle Oberfläche der Photovoltaik-Fassade mit ihren Anthrazit- und Brauntönen trägt zu einer harmonischen Einbindung in die umgebende Landschaft bei.

  • Schau dir die Details an
Vertikalschnitt

Die definitive Version wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Hotspot image
Vertikaler Schnitt der Traufverbindung

Die definitive Version wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Hotspot image
Kosten
  • Gebäudekosten total:
    k/A
  • PKosten pro m³: 
    k/A

Ansicht der Nordseite des Gebäudes

Beteiligte
  • Eigentümer
    Ursula & Felix Vontobel
  • Elektroplanung und Installation:
    Vassella Energie Sagl
  • Haustechnik: 
    Caotec SA
  • Foto
    Nadia Vontobel Architekten GmbH
Auszeichnungen
  • Gewinner des Österreichischen „Innovation Award for Integrated Photovoltaics 2022″, organisiert durch die „Austrian Photovoltaic Technology Platform” (TPPV), ein Preis für gebäudeintegrierte Photovoltaik (BIPV) in Wohngebäuden


    Endauswahl „ Constructive Alps 2022″(Preis noch nicht vergeben)


    Anerkennung des Projekts Sol’CH als Pilot- und Vorzeigeprojekt: Optimierung der Winterstromerzeugung und Nutzung aller Fassaden- und Dachflächen durch BIPV („building integrated photovoltaic“) – Departement für Infrastruktur, Energie und Mobilität Graubünden 2020)

  • Publikationen:
    Fotovoltaico: Sol’CH un progetto pilota in Valposchiavo – Il Bernina vom 23.12.2021
Solarchitecture

X